Mehr Instagram Follower bekommen

Veröffentlicht von Admin6Mehr Instagram Follower bekommen

Wenn man auf Instagram Erfolg haben möchte, braucht man Follower. Und zwar eine ganze Menge. Nur dann werden eventuell Unternehmen auf ein Profil aufmerksam und man kann sogar Geld mit seinem Instagram Blog verdienen. Bis dahin ist es allerdings ein langer und mühsamer Weg, der viel Geduld erfordert. Wir zeigen im Folgenden auf, wie man mehr Instagram Follower bekommen kann.

Vorab gehen wir darauf ein, was man nicht machen sollte. Die wichtigste Regel dabei ist: Follower kaufen lohnt sich nicht. Meist handelt es sich hier um Fake-Profile, die nach und nach von Instagram wieder gelöscht werden. Außerdem braucht man qualitative Likes und Kommentare auf die geposteten Bilder, was man von gekauften Followern nicht erwarten kann. Auch sollte man nicht Unmengen von Profilen folgen und danach wieder entfolgen, in der Hoffnung, dass diese ebenfalls auf „follow“ klicken. Es kann dadurch passieren, dass man von Instagram für gewisse Zeit gesperrt wird, was dann eher kontraproduktiv ist.

Wenn man mehr Instagram Follower bekommen will, kann man einiges tun. Man sollte sich bei der Eröffnung eines Accounts Gedanken um das Thema seiner Seite machen. Dies kann alles sein, hauptsächlich man selbst hat Spaß daran, denn man wird sich sehr viel beim Aufbau der Seite damit beschäftigen. Themen können zum Beispiel sein: Beauty, Fitness, Food, Reisen, Fotografie, Tiere, etc. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt und Kreativität zahlt sich aus. Wichtig ist, dass das Profil einen roten Faden hat und nicht plötzlich zu einem komplett anderen Thema springt.
Die geposteten Bilder müssen natürlich gut sein. Ein normaler Follower schaut sich meist nur die ersten sechs, bis maximal neun Bilder an, um zu entscheiden ob er dem Profil folgt oder nicht. Das heißt, jedes Bild sollte ein „TOP-Bild“ sein. Ohne vorherige Bearbeitung funktioniert das meist nicht immer. Hierfür stehen allerdings mehrere Apps zur Bearbeitung der Bilder zur Verfügung. Auch Instagram bietet mehrere Filter und Bearbeitungsmöglichkeiten in der App an.
Schön sieht es aus, wenn man für seine Posts die gleiche Bearbeitung einstellt. Das kann ein bestimmter Filter sein, den man auf das Bild legt, oder eine schwarz-weiße Schattierung. Oder man wählt eine bestimmte Linse, wie Fisheye aus. Dies wirkt gleich professioneller und hat einen Wiedererkennungseffekt. Bei gewissen Themen, wie beauty oder fashion, kann es auch schön sein, wenn man die Motive etwas abwechselt. Das heißt, man macht einen Post mit einem Make up Video, das nächste Bild wird dann eine Ganzkörperaufnahme mit dem Styling zum Make up, danach kommt ein Produktfoto und dann zum Beispiel eine Porträtaufnahme.
Nachdem man einige Bilder gepostet hat, kann man anfangen anderen Personen zu folgen, die sich mit einer ähnlichen Seite auf Instagram präsentieren. Hier kann man sich Inspirationen holen und bekommt teilweise auch qualitative Follower zurück. Es hilft auch oftmals, diese Bilder zu liken und zu kommentieren.

Wichtig ist, dass der Content gleichmäßig, gut und häufig eingestellt wird. Auch Insta-Stories können hierbei helfen und sollten regelmäßig erstellt werden, denn nur aktuelle Profile können in der Masse der User herausstechen und erfolgreich werden. Follower kaufen sollte man natürlich nicht.

Nintendo und Co. – Die guten alten Zeiten

Veröffentlicht von Admin1Nintendo und Co. – Die guten alten Zeiten

Nintendo Guthaben, Google Play Card oder andere Points kaufen – all das hat man damals noch nicht gebraucht, als jeder mit seiner Nintendo Konsole zuhause saß und Mario Kart gespielt hat. Seit ein paar Jahren kann man immer wieder beobachten, dass Spiele, die bewusst in einer alten Grafik designt wurden, noch besser ankommen. Zudem sorgen Neuauflagen immer wieder für große Gespräche und Beliebtheit und können sich immer wieder durchsetzen.

Nicht selten bringen altbekannte Spiele und Konsolen diejenigen an den Controller zurück, der schon lange nicht mehr gespielt hat und eigentlich aus dem Alter raus ist. Kindheitserinnerungen sorgen aber dafür, dass man sich trotzdem ab und zu wieder gerne in die alte Zeit zurückversetzt und sein ehemaliges Lieblingsspiel wieder lebt. Den Abspann eines richtig tollen Spieles zu sehen ist meistens ein sehr tolles Erlebnis, insbesondere dann, wenn dieser Trailer alte Erinnerungen weckt. Man kann Bösewichte zerstören und die ganze Welt retten. Häufig schleichen sich auch melancholische Gefühle ein, weil man genau dieses Spiel eben nie wieder so erleben kann wie vor 5, 10 oder gar 20 Jahren. Beliebte Games wollen immer mal wieder zum Leben erweckt werden und alle ehemaligen Fans werden sich auch darüber freuen. Neben sehr alten Spielen erleben sogar alte Konsolen wieder eine Neugeburt. 2016 gab es zum Beispiel ein neues NED Classic Mini mit 30 Kultspielen wie Super Mario und Donkey Kong. Kurz nach dem Release hatte Nintendo schon die ersten Schwierigkeiten mit der Lieferung hinterherzukommen. Mittlerweile kann man diese nur noch gebraucht für sehr viel Geld erwerben. Nintendo will aber demnächst auch das SNED aufleben lassen, allerdings ist dies noch nicht spruchreif. Sega Mega Drive gibt es ebenfalls in einer neuen Ausgabe seit 2016 und auch hier findet man tolle Spiele, die einfach vorinstalliert sind. Meistens kann man die neuen Konsolen mit kabellosen Controllern kaufen und demnach hat sich zumindest dies der neuen Zeit angepasst. Jetzt PSN Cards kaufen

Die Erinnerung an die vielen tollen und sehr alten Spielen, mit denen viele von uns fast die halbe Kindheit verbracht haben, begleitet uns selbst heute noch. Vermutlich werden wir genau das auch an unsere eigenen Kinder abgeben und ihnen zeigen, wie wir die Kindheit verbracht haben. Vermutlich wird das Alles dank neuer Technologien nie mehr einen solchen Hype bei der heutigen Generation auslösen, allerdings kann man trotzdem noch das ein oder andere Kind dafür begeistern. Bei der ständig wachsenden Gemeinde an Spielern wird es auch in vielen Jahren noch ein paar geben, die die Spiele ihrer Kindheit niemals ganz vergessen können.

LCD Display kaufen – das sollte man beachten

Veröffentlicht von Admin3LCD Display kaufen – das sollte man beachten

Vor einem Monitor Kauf stellt man sich oft die Frage, worauf es überhaupt ankommt und auf welche Komponenten man achten soll. Da die Auswahl immer breiter wird, fällt es inzwischen gar nicht mehr so einfach, sich für ein bestimmtes Modell zu entscheiden. Diese Frage kann außerdem auch nicht einfach in einem Satz beantwortet werden, weil hier ein bisschen mehr dazu gehört. Wer ein LCD Display kaufen möchte, sollte sich die folgenden Kriterien genauer anschauen

Zunächst sollte man sich zwischen LCD und TFT entscheiden. LCD beschreibt einen Flüssigkristall Bildschirm und TFT ist eine bestimmte LCD Technik. Generell ist es egal, für welche Variante man sich entscheidet, da alle aktuellen LCD Displays mit TFT Technik betrieben werden. Wenn es um die Größe des Displays geht, sollte man beachten, dass man diese auf den jeweiligen Zweck abstimmt, für den das Display gekauft wird. Wenn man viele Filme und Serien auf dem PC guckt, sollte man einen großen Screen auswählen.

n der Regel sitzt man aber weniger als 1 Meter entfernt und dann genügt auch ein 22 Zoll Display. Größere Displays sind für kurze Entfernungen nicht sonderlich gut geeignet. Als nächstes wichtiges Kriterium sollte man den Betrachtungswinkel anschauen, der in V und H angegeben wird. V steht für Vertikal und ist der vertikale Blickwinkel unter dem man etwas erkennen kann. H steht für horizontaler Winkel. Man sollte darauf achten, dass die Winkel möglichst groß sind und bei größeren Displays muss sogar zwingend darauf geachtet werden, wenn man zum Beispiel mit mehreren Personen schauen möchte.

Man sollte die Werte der einzelnen Hersteller vergleichen und vor Ort kann man den vertikalen Winkel auch super testen, indem man einfach von unten auf das Bild schaut. Wenn die Farben dann verblassen, sollte man sich andere Monitore anschauen. Auch der Kontrast ist super wichtig, um herauszufinden, ob man es mit einem qualitativ hochwertigen Gerät zu tun hat. Der Kontrast bezeichnet das Verhältnis von Schwarz zu Weiß und wie stark der Monitor die Unterschiede überhaupt darstellen kann. Generell sollte dieser Wert bei etwa 8000:1 liegen. Hiermit kann man auf jeden Fall arbeiten. Oft wird auch der dynamische Kontrast angegeben, allerdings gibt es auch den statischen Kontrast, wobei der Dynamische immer höher ist. Der statische Wert ist generell wichtiger, allerdings oft nicht angegeben.

iPhone 6s im Test

Veröffentlicht von Admin6iPhone 6s im Test

Das erste, was jeder machen sollte, wenn er sich ein neues Smartphone kauft, ist eine Handyhülle iPhone 6 kaufen. Hiervon gibt es viele verschiedene Modelle und Varianten, sodass sicher jeder etwas finden wird. Nur dann ist das Gerät optimal vor Schäden geschützt, wenn es dann doch mal auf den Boden fällt.

Generell konnte das iPhone 6s im Test rundum überzeugen. Es hat ein sehr gutes Display, eine starke Kamera und arbeitet in einem ausgezeichneten Tempo. Wenn es um die Ausstattung geht, so muss man aber einige Abstriche machen, wenn man es direkt mit anderen Geräten vergleicht, die derzeit auf dem Markt zu finden sind. Das Apple iPhone 6s ist sicherlich keine Neuerfindung, sondern eher ein kleines Update der Vorgänger Modelle. Vor allem zeichnet sich das Gerät dadurch aus, dass es schwerer und auch ein wenig dicker als das Vorgängermodell ist. Grundsätzlich ist das auch gar keine schlechte Entscheidung, allerdings wirkt das Gerät nicht wirklich ausbalanciert. Es fühlt sich ein wenig kopflastig an und die Verarbeitung und Materialien des Alu Smartphones bewegen sich auf einem 1A Niveau. Das Aluminium 7000 ist auch brandneu und dient als Grundlage der Legierung, die das iPhone stabil machen soll. Die Folge ist, dass die Farbtöne ein wenig anders sind und nun dezenter wirken. Im Vergleich zum iPhone 6 wird die Akku Laufzeit verkürzt. Wenn es um das Telefonieren und die Akustik geht, so kann man sagen, dass die Qualität durchaus okay ist. Die Fotos sind nun größer, allerdings sieht man kaum einen Unterschied zum Vorgängermodell. Mit einem 4,7 Zoll Display ist das iPhone 6s sehr handlich und fällt nicht so einfach aus der Hand. Der reaktive Screen konnte ebenfalls in fast allen Testergebnissen gut abschneiden, da er hell und kontrastreich ist. Das Arbeitstempo ist wie immer klasse und wurde erneut optimiert. Der A9 Prozessor führt immer flüssig und zuverlässig durch das Menü. Die neue Kamera wurde mit 12 MP ausgestattet und filmt in 4k. Das ist super, allerdings sieht man dies bei der tatsächlichen Fotoqualität nicht so wirklich. Die Bilder werden generell größer und Zoom-kompatibler- Die Kamera bleibt also nach wie vor gut, allerdings gibt es auch Bessere auf dem Markt. Eine wirklich gute Neuerung ist der 3D Touch. Über einen festeren Druck auf das Display kann man bestimmte oder auch andere Funktionen auslösen. Wenn man auf die Kamera App einen Druck ausübt, öffnet sich das Kontextmenü und darüber kann man direkt den Camcorder oder die Frontkamera auswählen. Das Gleiche geht auch mit Mails. Hier kann man dann direkt Nachrichten öffnen.